Gottes Augapfel

Die Bibel bezeichnet Israel an verschiedenen Stellen als Gottes Augapfel. (5. M. 32,10; Sachj. 2, 12) Das beschreibt die Bedeutung und den Stellenwert, den Gott dem jüdischen Volk gibt. Wenn Israel Gottes Augapfel ist, dann ist es ein Teil von ihm und zwar ein äußerst empfindlicher und wichtiger Teil. Der Augapfel ist etwas, das a) besonders zu schützen ist und b) durch den man sieht. Israel steht also unter dem besonderen Schutz Gottes. Und Gott sieht die Welt mit den Augen Israels. Deshalb ist Israel auch kein Randthema, sondern Gottes Hauptthema. Israel ist „Liebling seiner Seele“(Jer. 12, 7), „Pflanzung seiner Lust.“ (Jes. 5,7) Gott hat seinen heiligen Namen mit diesem Volk verknüpft. Er heißt Gott Abrahams, Isaaks und Jakobs, „das ist mein Name in Ewigkeit.“ (2. M. 3, 15) Gott nennt sich auch „Der Heilige Israels.“ (Jes. 41, 14) Staatsgründer Ben Gurion hat ganz bewußt die Vorschläge „Judäa“ und „Zion“ für Israel verworfen. Der Name Gottes sollte im Staatsnamen vorkommen. Isra-El = Gott kämpft. Das sollte jedem zu denken geben. Die Feinde Israels sind Gottes Feinde. „Siehe, Deine Feinde toben und die Dich hassen, erheben das Haupt. Gegen Dein Volk planen sie listige Anschläge.“(Ps. 83) Wer Juden angreift, vergreift sich also am lebendigen Gott. Doch haben das Menschen immer wieder getan. Der Pharao Ägyptens, der Agagiter Haman, oder Hitler. Bis heute glauben die Feinde Israels, das Volk beseitigen zu können. In zahlreichen Kriegen haben sie aber erfahren müssen, dass Gott zu seinen Zusagen steht. Mit der Geschichte Israels gibt uns Gott einen Beweis für die Zuverlässigkeit seines Wortes.

zurück zu geistliche Impulse