Mahnwache

Israel steht im Fokus: In der Welt und geistlich. Israel wird kritisiert, boykottiert und dämonisiert. Über kein anderes Volk werden soviel Lügen und Gerüchte verbreitet, wie über Israel. Eigentlich nichts Neues: Früher hieß es, die Juden vergiften Brunnen und schlachten Christenkinder, heute heißt es, Zionisten töten Palästinenser. Dahinter steckt derselbe Geist. Juden sind immer der Sündenbock. Antisemitismus und Israelfeindlichkeit haben auch in Deutschland Konjunktur. Politiker reden zwar viel, unternehmen aber nichts. Deshalb braucht Israel Freunde, die an seiner Seite stehen. Nicht nur mit Worten, sondern ganz konkret. Wenn nicht die Nachfolger Jesu, wer dann?

Gott liebt Israel, es ist sein „Augapfel“ und sein erstgeborener Sohn. Er führt sein Volk nach fast 2000 Jahren wieder in das Land ihrer Väter, gegen alle Wiederstände. Das ist ein großes Wunder und Beweis seiner Existenz und Treue. Wenn du Jesus liebst, ihm nachfolgst, dann liebst du auch sein Volk. Dann solltest du uns unterstützen. Doch musst du kein Christ sein. Jeder Israelfreund ist willkommen. 

Seit mehr als vier Jahren zeigen wir uns öffentlich solidarisch mit Israel und machen auch auf die Lage der verfolgten Christen weltweit aufmerksam – nach Schätzungen der Organisation „Open Doors“ sind es mehr als 100 Millionen Menschen. Juden und Nachfolger Jesu sitzen in einem Boot: Wir glauben an denselben Gott, wir haben einen Messias. Christen werden genauso brutal verfolgt wie Juden. Wir sind überkonfessionell, treffen uns einmal im Monat in Hamburg, vor Saturn in der Mönckebergstraße, verteilen Infomaterial zu Israel und diskutieren mit Interessierten.

Der Termin für die nächste Mahnwache steht wegen Corona noch nicht fest.

Die Termine für die Mahnwache gebe ich auch über den Blog bekannt.